Schweizer Influencer:innen und Content Creators, die du im Auge behalten solltest

Die Schweiz ist voll von innovativen und faszinierenden Influencer:innen, die tagtäglich edukativen und unterhaltsamen Content mit der Community teilen. Kingfluencers hatte unter anderem das Vergnügen, mit den folgenden Influencer:innen zusammenzuarbeiten, wobei wir einige besonders tolle Beispiele hervorheben möchten, die du im Auge behalten solltest.

Schweizer Influencer:innen, die Trends vorantreiben

Kingfluencers hat kürzlich folgenden Trend Guide: „13 Social Media & Influencer Marketing Trends, auf die Sie jetzt achten sollten“ veröffentlicht – die Kategorisierung unserer Top-Schweizer Influencer:innen erfolgt danach, wie sie bei ausgewählten Trends abschneiden. Lade dir das eBook herunter, um einen detaillierten Einblick in alle Trends zu erhalten.

Mehr Liebe für Nano- und Mikro Influencer:innen 

Bei Influencer-Marketing-Kampagnen konzentrieren sich Brands mehr und mehr auf die Engagement-Rates als auf andere KPIs, wie z.B. die Gesamtzahl der Followers. Laut einem Bericht von Later und Fohr haben Nano- und Mikro Influencer:innen (<25.000 Followers) die höchste Engagement-Rate, diese liegt durchschnittlich bei 7 % – mehr als das Doppelte des Benchmarks von 3,21 %.

Alayah Pilgrim, Profifussballerin beim FC Basel, ist eine Mikro-Influencerin, die über Mode, Fitness und natürlich Fussball postet. Sie teilt sich auch einen TikTok-Account mit ihrem Freund.

Picture: Alayah Pilgrim

Video dominiert

In den nächsten 18 Monaten wird Video Content weiter an Relevanz und Bedeutung gewinnen. Da Video zum dominierenden Medium wird, werden andere Formate noch weniger wahrgenommen werden. Brands sollten somit mehr Video Content produzieren.

Alessandra Spataro ist bekannt für ihre professionellen und kreativen Videos auf TikTok. Sie zeigt oft was „hinter den Kulissen“ passiert, wie sie ihre Videos erstellt und teilt auch „Fails“, wenn etwas schiefgeht. Alessandras Videos sind abwechslungsreich und visuell ansprechend, hier ein kreatives Beispiel: Zerplatzen von Wasserballons mit verschiedenen Farben.

Der Erfolg von TikTok beschleunigt die enorme Entwicklung von Videos. Die TikTokerin Julie Riess postet häufig eine Vielzahl von Videos und zeigt sich dabei authentisch. Neben TikToks über Essen und Secondhand-Shopping postet Julie „Get Ready With Me“-Videos und teilt mit ihren Follower:innen ihren Entscheidungsprozess beim Zusammenstellen von Outfits.

Die Creator Economy wird boomen, wenn Content zur Währung wird

Der Wert des Contents steigt stetig und treibt zahlreiche Trends voran. Insbesondere werden immer mehr Menschen versuchen, aus ihrem Content, ihrer Meinung und ihrer Stimme Kapital zu schlagen. Sowohl Brands als auch Social-Media-Plattformen werden aktiv nach Content Creators suchen und diese anwerben.

Kingfluencers hat schon häufig mit Fabio Zerzuben zusammengearbeitet, einem Creator, der aussergewöhnlichen Content produziert. Fabio ist berühmt für seine kreativen und fesselnden Reels, in denen oft auch seine Familie zu sehen ist.

Da Influencer:innen zunehmend dem Druck unterliegen, noch schneller Content zu erstellen, bleiben sie auch auf mehreren Social-Media-Plattformen sowie in traditionellen Medien aktiv. Eine der grössten Influencerinnen der Schweiz, Xenia Tchoumi, postet auf Instagram über Themen wie Beauty, Mode und Reisen. Neben der Erstellung von Social-Media Content hat Xenia das Buch „Empower Yourself“ geschrieben und 4 TEDx-Vorträge gehalten. Der Schweizer Comedian Aditotoro ist sowohl auf TikTok als auch auf Twitch und YouTube aktiv. In letzter Zeit ist er auch ausserhalb der Schweiz bekannter geworden.

Influencer:innen sehen sich einem zunehmendem Innovationsdruck ausgesetzt 

Leo Monferini schuf eine Figur mit einer lustigen Brille, die auf TikTok viral ging. Als einer der grössten TikToker aus der Romandie geniesst er grosse Beliebtheit und die Kund:innen von Kingfluencers arbeiten gerne mit ihm zusammen. Sein humorvoller Content ist genau das, wonach die Menschen auf TikTok suchen.

Festigung im Influencer Marketing

Die Influencer Marketing Branche wird eine zunehmende Festigung bei Technologien, Agenturen und Dienstleistern erleben. Immer mehr Influencer:innen schliessen sich zu Gruppen zusammen, um ihre Dienstleistungen für Brands zu bewerben.

Der Gründer des „SKRR SQUAD“, Dario Scheurmann, ist dafür bekannt, dass er eine Vielzahl von Situationen der Generation Z auf witzige Art und Weise darstellt. Seine TikToks haben einen Sinn für kindliche Launen und zeigen auf humorvolle Weise, wie unterschiedlich Frauen und Männer Dinge tun, z.B. ans Telefon gehen oder ins Auto steigen, um zu fahren.

Jean Carly Réveil postet humorvolle Videos auf TikTok, oft in Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen TikToker:innen. Häufige Themen sind Interaktionen zwischen Paaren und Freunden. Laura Bante erstellt Comedy TikTok-Videos basierend auf Themen wie Beauty und Fitness und arbeitet oft mit ihrer Freundin Margaux Seydoux zusammen.

Die Agentur Headz vertritt zahlreiche Influencer:innen, die viel Leidenschaft in die Erstellung von Content stecken, darunter Simo Bonito, der witzige Videos dreht, in denen unter anderem sein italienischer „Nonno“ zu sehen ist, welchen er selbst spielt. Ericwdrae erstellt allein oder mit seinem Freund T-Ronimo Comedy Content, in denen sie oft zwei weibliche Charaktere, Bresha und Selina, in lustigen Situationen präsentieren. T-Ronimo postet neben seinen humorvollen Videos auch über Fussball, Autos, Arbeit und verkauft Merchandise wie T-Shirts und Mützen.

Langfristige Partnerschaften zwischen Brands und Influencer:innen

Um ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren, ist es für Influencer:innen wichtig nur mit Brands zusammenzuarbeiten, die sie wirklich lieben und vertreten – im Idealfall sollten langfristige Kooperationen eingegangen werden, von denen sowohl die Brand als auch der/die Influencer:in profitiert. Viele der Brands von Kingfluencers führen jahrelange Kampagnen mit Influencer:innen durch. Wir haben beispielsweise viele Kampagnen mit Minea Jud durchgeführt, die wir als „unseren Sonnenschein“ bezeichnen. Sie hat immer ein Lächeln auf den Lippen und erstellt hochwertigen Lifestyle-, Fashion- und Beauty-Content.

Kingfluencers hat unter anderem mit den folgenden Influencer:innen zusammengearbeitet, um erfolgreiche und langfristige Kooperationen für L’Oréal aufzubauen: Dilara Tortumlu & Fatjona Muji, Margaux Seydoux, sowie Jean Carly Réveil, der ebenfalls eine langfristige Zusammenarbeit mit der Hautpflegemarke CeraVe hatte, wie auch Lina Senn, die dafür bekannt ist, humorvollen Lifestyle Content und lustige Beziehungssituationen mit ihrem Freund Leonard Stucki, ebenfalls ein Influencer, zu kreieren. Ausserdem moderiert Lina die TV-Show „First Dates Switzerland„.

Alles über die Generation Z

Der bestehende Fokus auf die Generation Z als begehrte demografische Gruppe wird sich fortsetzen, insbesondere, da sie allmählich in die Arbeitswelt eintreten. Abgesehen von ihrem Status als bedeutende Konsument:innen wird die Generation Z neue kulturelle Trends in verschiedenen Bereichen wie Musik, Kunst, Arbeit und Ethik setzen.

Zimmi, der ebenfalls von The Headz Agency vertreten wird, ist ein beliebter TikToker der Generation Z, welcher oft lustige Sketches über Interaktionen mit Lehrer:innen postet. Die Mehrheit der Generation Z sind immer noch Student:innen, was die Bildungsszenarien zu einem “echten” Erlebnis macht. 

GenZ TikTokerin Emma macht lustige Posts über Beziehungen, Schule, Beauty und die Pflege ihrer Pferde.

Aufstrebende Stars und wichtige Trends im Auge behalten

Brands und Influencer:innen profitieren gleichermassen von den zunehmenden Möglichkeiten mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten und Einnahmen zu generieren. Leider gehen diese Möglichkeiten mit den Herausforderungen der zunehmenden Komplexität und des Wettbewerbs einher. Abonniere unseren Newsletter, um über Trends auf dem Laufenden zu bleiben, und wende dich an Kingfluencers, um Unterstützung beim Erstellen koordinierter Kampagnen zu erhalten.

Author: Megan Bozman, Owner @Boz Content Marketing

Tipps und Fallstricke für erfolgreiche Schweizer Influencer-Marketing-Kampagnen

Vergesse das Schweizer Publikum nicht

Bei der Entwicklung von Strategien und Taktiken für Influencer-Marketing-Kampagnen ist es wichtig, sich der üblichen Fallstricke bewusst zu sein und Pläne für den Ernstfall zu haben. Schliesslich heisst es, wer vorgewarnt ist, ist gewappnet. Wissen ist Macht. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, wie man einen Ansatz für den Erfolg analysiert und aufbaut, um seine Ziele zu erreichen und Stolpersteine zu vermeiden.

Zu überwachende Indikatoren

Es gibt viele Indikatoren, die Sie überprüfen können, um die Effizienz Ihrer Social-Media-Aktivitäten zu beurteilen. Darauf aufbauend gehen wir darauf ein, was Sie speziell überwachen sollten, um nach Warnhinweisen Ausschau zu halten. So kannst Du den Stromkreis unterbrechen und Kampagnen stoppen, die bestenfalls ineffektiv oder schlimmstenfalls schädlich sind.

Fake-Follower: Eine hohe Anzahl von Followern in sozialen Medien bedeutet Zugang zu einem grossen Publikum. Natürlich nicht, wenn diese „grosse Anzahl“ aus gefälschten Bot-Followern besteht. Leider sind gefälschte Follower, genau wie Spam, unvermeidlich. Einige Anzeichen, die helfen, festzustellen, ob Follower möglicherweise Bots sind, sind:

  • Weltweit verstreute Anhängerschaft
  • Mangelndes Engagement
  • Kommentare, die ausschliesslich aus Emojis bestehen
  • Allgemeine Kommentare wie „Ich mag diesen Beitrag“.

Lass jedoch nicht zu, dass einige Bot-Follower eine:n Influencer:in von deiner Überlegung ausschliesst. Es gibt keine genaue Methode, um mit Sicherheit festzustellen, ob es sich bei den Followern um Bots handelt, und es gibt keine spezifische Formel, um zu ermitteln, wie viele Bots Sie tolerieren sollten, bevor Sie einen Influencer ablehnen.

Ausgewählte Influencer:innen: Vermeide IM-Tretminen, indem Du Influencer:innen so perfekt wie möglich auswählst. Die Auswahl der Influencer:innen muss mit der Botschaft und den Werten Deiner Marke sowie mit den Zielen Deiner Kampagne übereinstimmen. Halte bei Deiner Due-Diligence-Prüfung auch Ausschau nach Influencer:innen, die das Potenzial haben, Dein Publikum zu beleidigen, oder die zu impulsiven oder absichtlich schockierenden Aktionen neigen. Die Zusammenarbeit mit einer Influencer-Marketing-Agentur kann ebenfalls dazu beitragen, Katastrophen zu vermeiden, da Agenturen vor der Geschäftsaufnahme mit einer Marke oder einem Influencer:in intensive Recherchen durchführen.

Zielpublikum: Wenn Sie ein Schweizer Unternehmen sind, das Schweizer Kunden gewinnen möchte, ist es selbstverständlich, dass Du ein Schweizer Publikum erreichen musst. Prüfe die Follower der Influencer, die Du in Betracht ziehst, und gehe nicht einfach davon aus, dass alle Influencer mit Sitz in der Schweiz viele Schweizer Follower haben. Achte ausserdem auf Überschneidungen zwischen Deiner Kundenzielgruppe und den Followern des Influencers in Bezug auf demografische Merkmale wie Altersgruppe, Hintergrund und Interessen.

Sprachen: Schweizer Marken benötigen je nach ihren Zielen und Schwerpunkten oft eine Abdeckung von Französisch, Italienisch und Deutsch. Daraus ergeben sich für Marken wichtige Fragen und Entscheidungen darüber, in welchen Sprachen sie wo und wann kommunizieren sollen. Entscheidend ist, dass Du Deine Zielgruppen so ansprichst, dass sie sich persönlich angesprochen fühlen, und dass Du im Laufe der Zeit einen einheitlichen Ansatz verfolgst.  Auch wenn es eine gemeinsame Sprache gibt, musst Du die Umgangssprache berücksichtigen. Zum Beispiel hat „getting pissed“ für Amerikaner und Briten ganz unterschiedliche Bedeutungen (wütend oder betrunken).

Regionalisierung der Botschaften: Die Kenntnis der lokalen Kultur und Geschichte kann dir Durchschlagskraft und den Erfolg erhöhen und mögliche Katastrophen vermeiden. In den meisten Fällen können die oben genannten Punkte bis zu einem gewissen Grad berücksichtigt werden, indem man mit der richtigen Mischung aus Influencer:innen arbeitet, die sich auf bestimmte Regionen – vielleicht weil sie aus der Region stammen oder dort leben – und Sprachen spezialisiert haben. 

Vermeide kulturelle Fehltritte

Fast Company schreibt dazu: „Sagen Sie die Worte ‚Kendall Jenner‘ und ‚Pepsi‘ und die Leute wissen es… Das steht ganz oben auf jeder Liste der schlechtesten Werbung und wird es noch lange bleiben.“ Solche Katastrophen sollten mit einer gehörigen Portion gesundem Menschenverstand, kombiniert mit einer Vielfalt von Perspektiven, vermeidbar sein. Zu diesen Perspektiven sollte auch eine gute Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten gehören, d. h. sowohl die Beherrschung der Landessprache als auch die Kenntnis der örtlichen Gepflogenheiten.

Im Mai 2020 postete Volkswagen auf Instagram einen Clip, der einen schwarzen Mann zeigt, der von einer weissen Hand herumgeschubst und schliesslich in einen Laden namens „Petit Colon“ geschnippt wird, was übersetzt „Kleiner Kolonist“ bedeutet. Der Autohersteller war zunächst nicht bereit, den Fehler anzuerkennen, bezeichnete das Video aber schliesslich als geschmacklos und versprach, die Situation zu klären.

Die Schweizer Bio-Bratbutter Migros produzierte Verpackungen mit dem italienischen Text „Burro per arrostire svizzeri“, was so viel bedeutet wie „Butter zum Braten der Schweizer“. Direkt über diesem kannibalistischen Satz war ein leckeres Kotelett abgebildet.

Durchführen von Due Diligence

Die Auswahl des idealen Influencers ist ein wichtiger Schritt zur Vermeidung von Problemen. Die Wahl des Influencers muss mit der Botschaft und den Werten deiner Marke sowie mit den Zielen deiner Kampagne übereinstimmen. Es muss eine klare Verbindung zwischen deiner Marke und der Person bestehen, damit deine IM-Kampagnen realistisch bleiben. Durch die Zusammenarbeit mit glaubwürdigen Influencer:innen, die die Produkte deiner Marke nutzen und wirklich mögen, kannst du das Engagement steigern und gleichzeitig Rückschläge aufgrund von Vertrauensverlusten vermeiden.

Achte bei deiner Due-Diligence-Prüfung auch auf Influencer:innen, die das Potenzial haben, dein Publikum zu beleidigen, oder die zu impulsiven oder bewusst schockierenden Aktionen neigen. Eine Agentur kann besonders hilfreich sein, wenn es darum geht, Influencer:innen zu finden, Bedingungen auszuhandeln, Verträge auszuführen und Projekte im Laufe der Zeit zu verwalten, um eine hohe Qualität und den Ruf der Marke sicherzustellen.

Achte nicht nur darauf, ob deine Marke und der/die Influencer:in zusammenpassen, sondern auch darauf, für welche Marken sie in der Vergangenheit geworben haben. Eine Nachhaltigkeitsmarke wie Greenpeace möchte vielleicht Influencer:innen vermeiden, die zuvor mit nicht nachhaltigen Marken zusammengearbeitet haben.

Gib den Influencer:innen ein genaues Briefing, aber so viel Freiheit wie möglich

Damit Influencer-Marketing effektiv ist, muss es mit deinen zentralen Markenbotschaften übereinstimmen. Damit deine Influencer-Partner dies erreichen können, müssen sie diese Botschaften verstehen. Der Erfolg beginnt damit, dass du den Influencern und Content-Creator:innen ein klares Briefing gibst. Sie müssen nicht nur die Botschaften verstehen, sondern auch den gesamten Umfang des Projekts, einschliesslich der Genehmigungsprozesse vor der Veröffentlichung und Details wie Hashtags und URLs, die sie angeben müssen.

Lass die Influencer:innen das tun, was sie am besten können. Gib die Richtung vor, ohne sie in eine Schublade zu stecken. Influencer:innen sind nicht nur ein effektives Mittel, um mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten, sondern sie können auch ihr Fachwissen einbringen und mit dir zusammenarbeiten, um kreative Kampagnenideen zu entwickeln. Als Fachexperten sind sie in einzigartiger Weise qualifiziert, deiner Marke zu helfen, kreativer zu sein und frische, kreative Ideen einzubringen.

Viele Schweizer Marken neigen dazu, ihre Marketingbemühungen auf traditionelle Initiativen zu konzentrieren. Influencer Marketing kann als Katalysator dienen, um frischen Wind in Ihren Marketing-Mix zu bringen. Selbst Marken, die bereits einen einzigartigen, kreativen Ansatz verfolgen, haben festgestellt, dass Influencer Marketing eine besonders erfolgreiche Ergänzung ist.

Plan für Unvorhergesehenes

Und schliesslich solltest du sicherstellen, dass dein:e Influencer:innen deine Notfallpläne kennen, falls etwas schiefläuft. Das Einzige, was schlimmer ist als schlechte Nachrichten, sind schlechte Nachrichten zu spät. Influencer:innen sollten wissen, dass sie die Marke sofort über Rückschläge informieren müssen, damit du mit deinen bestehenden Krisenmanagementplänen fortfahren kannst.

Schweiz-spezifische Unterstützung

Als Schweizer Unternehmen wollten wir auch einige Tipps geben, die für die Schweiz einzigartig sind.

Bleib politisch neutral. Das ist natürlich am sichersten, da man nicht Gefahr läuft, Andersdenkende zu verprellen, aber es gilt auch als höflich, politische Ansichten geheim zu halten. Dies steht im krassen Gegensatz zu den USA, wo von allen Influencer:innen und Prominenten erwartet wird, dass sie links orientiert sind.

Ein Gefühl der Gemeinschaft ausdrücken. Viele Influencer:innen sind stolz auf den Kanton/die Region, aus dem/der sie stammen, und bringen dies offen zum Ausdruck. Dieser Stolz ist weit verbreitet und hilft den Influencer:innen, sich mit anderen Kantonsbewohnern zu vernetzen.

Berücksichtige die unterschiedliche Popularität von Plattformen. Die relative Popularität von Plattformen in der Schweiz stimmt nicht immer direkt mit der weltweiten Nutzung überein. Twitter zum Beispiel ist zwar einer der „etablierten Giganten“, wird aber in der Schweiz kaum genutzt. Auch Twitch hat nicht viele Schweizer Nutzer, obwohl Du es vielleicht in Betracht ziehen solltest, um ein Nischenpublikum zu erreichen.

Erwartungen managen. Die Gesamtbevölkerung Deutschlands ist fast zehnmal so gross wie die der Schweiz, und Frankreich ist fast achtmal so gross. Es ist wichtig, diese Zahlen im Hinterkopf zu behalten, da die Community-Grösse der Schweizer Influencer:innen daher kleiner ist. Glücklicherweise sind die Schweizer Communitys sehr reaktionsfreudig und engagiert, insbesondere wenn der/die Influencer:in in seinem eigenen Dialekt spricht. Die kleinere Anzahl von Schweizer Influencer:innen, die qualitativ hochwertige Inhalte anbieten, trägt dazu bei, dass ihr Publikum engagiert und loyal bleibt.

Behalte die Leistung stets im Auge 

Allzu oft messen Marken die falschen Metriken oder messen die richtigen, aber unter dem falschen Blickwinkel. Absolute Zahlen oder Topline-Kennzahlen wie „Follower“ oder „Website-Besucher“ sagen oft wenig darüber aus, wie Du wirklich abschneidest. Es ist eine nuancierte Messung erforderlich, bei der qualitative und quantitative Aspekte kombiniert werden. Zu den gängigsten Social-Media-Kennzahlen, die es zu überwachen gilt, gehören:

  • Gesamtanzahl der Follower und Zuschauerwachstum 
  • Impressionen und Reichweite pro Beitrag oder Kampagne
  • Engagement (Likes, Shares, Kommentare, etc.)
  • Durchklickrate
  • Share of Voice: Volumen und Stimmungslage
  • ROI

Behalte bei all dem im Auge, wie sich deine Kennzahlen entwickeln und wie sie im Vergleich zu deinen individuellen Zielen aussehen. Achte genau auf das Engagement, das eine der wichtigsten Kennzahlen ist. Wenn sich eine Person tatsächlich mit deinem Inhalt beschäftigt hat, hat sie deine Botschaft aufgenommen und der Inhalt hat einen Moment für sie geschaffen. Diese Momente sind wichtig, denn je mehr positive Momente Du erreichst, desto mehr Menschen fühlen sich mit deiner Marke verbunden. Klick hier, um mehr über unsere Dienstleistungen im Bereich Influencer Marketing zu erfahren.

Author: Megan Bozman, Owner @Boz Content Marketing

Zahl der Depressionen steigt um 15% an: Unsere Influencer:innen teilen ihre exklusiven Lockdown-Überlebenstipps!

Während die Welt mit einer zweiten (und in einigen Fällen sogar dritten) COVID-19-Welle zu kämpfen hat, fühlen sich viele aufgrund der zahlreichen Lockdowns, die sie innerhalb eines Jahres ertragen mussten, festgefahren, besiegt und hoffnungslos. Die Schweizer Regierung ordnete am 18. Januar 2021 einen „Mini-Lockdown“ an, was dazu führte, dass zahlreiche Geschäfte seit dem Ende des ersten Lockdowns erneut ihre Türen schliessen mussten. Kingfluencers hat daher einige Schweizer Influencer:innen gebeten, Tipps und Tricks zu teilen, um besser mit der Situation umzugehen.

Mittwoch, 13. Januar 2021: Der Schweizer Bundesrat hat angekündigt, dass ab dem kommenden Montag ein erneuter Teil-Lockdown bis Ende Februar verhängt wird. Millionen Menschen liessen dem Frust vom ersten Lockdown im vergangenen März wieder ihren Lauf. Jetzt geht es nochmal von vorne los, dachten viele. Innerhalb weniger Stunden verbreitete sich die Information wie ein digitales Lauffeuer und die Nation wusste, was sie ab Montag zu tun hatte, und die Strassen und Einkaufszentren begannen sich an diesem „letzten Wochenende“ landesweit zu überfüllen

Jetzt sind bereits vier Wochen seit dem Teil-Lockdown vergangen und auch den ersten Lockdown im März haben wir überstanden. Dennoch fühlen sich viele seit der Ankündigung des Teil-Lockdowns frustriert, verwirrt und verloren. Unsere Influencer:innen geben uns ihre Überlebenstipps und -tricks in ihren Spezialgebiete.

DIY & Hobbys

Doris Flury präsentiert ihr fluffiges, frisch gebackenes Brot: Alles hausgemacht!

Eines der wenigen Vorteile des Lockdowns ist die zusätzlich gewonnene freie Zeit. Selbst wenn man das Glück hast, gesund und noch berufstätig zu sein, kann es sein, dass man abends nichts zu tun hat, wohingegen man vor der Pandemie normalerweise mit deinen Freunden oder deiner Familie unterwegs war. Nutze diese Zeit und probiere neue Dinge aus oder überdenke deine alten Hobbys, für die du zuvor geglaubt hast, nie Zeit zu haben. Die aus Österreich stammende Food-Bloggerin und dreifache Mutter Doris Flury hat während der Pandemie selbstgebackenes Brot gemacht und meint:

Es gibt nichts Besseres als frisch gebackenes Brot.

Auch die Nachhaltigkeits-Bloggerin und Schauspielerin Anina Mutter  empfiehlt „ein neues Instrument zu lernen oder zu Singen.“

Harmonie Matthey posiert stolz mit ihrem selbst-gemachten Kraken, den sie für ihre Tochter gebastelt hat

Harmonie Matthey, Neuenburger Bloggerin und Gründerin des Deko- und Interior-Onlineshops Au_numero_9, hatte eine lustige DIY-Idee. Ihre Tochter wünschte sich einen doppelseitig verwendbaren Plüsch-Oktopus, der die eigene Stimmung erkennen lässt. Eine Seite würde ein fröhliches Gesicht zeigen und die andere ein trauriges oder wütendes Gesicht. „Ich hätte ihn mit zwei Klicks bestellen können“, sagt Harmonie, „aber wir haben die Chance genutzt, ihn zu Hause einfach selbst zu basteln!

Etwas selber machen ist eine tolle Möglichkeit, aktiv zu sein und nicht zu den weltweiten Massenproduktionen beizutragen.

Wir haben eine DIY-Anleitung auf Etsy gefunden, sie nachgebaut und das Ergebnis gepostet. Jetzt haben wir einen wirklich coolen Oktopus zu Hause.“ Sie schätzt auch die Erfahrung beim Produzieren des eigenen Plüschtiers: „Es zu Hause zu machen, war eine lustige Erfahrung. Es ist also nicht nur ein neues, selbstgemachtes Spielzeug für meine Tochter, sondern auch eine tolle Erinnerung für uns!“

Steven Epprecht hat die freien Abende seit dem ersten Einschluss genutzt, um seine Liebe zum Lesen wiederzuentdecken.

Man kann diesen Lockdown aber auch nutzen, um neue Hobbys auszuprobieren oder alte wiederzuentdecken, wie beispielsweise das Lesen. Viele von uns haben im Laufe der Jahre aus den unterschiedlichsten Gründen das Interesse am Lesen verloren, so auch Model, Event-Moderator und Influencer Steven Epprecht. Er hat aber seit dem ersten Lockdown im März 2020 wieder Gefallen am Lesen gefunden, zumal er vor der Pandemie abends immer unterwegs war.

Wenn man am Wochenende öfter zu Hause ist, hat man die Möglichkeit zu lesen. Ich finde es auch gut, um abzuschalten.

Netflix: Die Lieblingsserien unserer Influencer:innen für’s Binge-Watching zu Hause

Für diesen Artikel wurden die Influencer:innen auch gefragt, welche Serien sie gerade binge-watchen oder wieder anschauen. Zwei Serien, die mehrfach als All-Time-Favoriten auftauchten, waren die Netflix-Originale Narcos und Lupin.

Darüber hinaus waren die meisten Serien, welche von den Influencern erwähnt wurden, solche, die sie entweder erneut angeschaut haben oder solche, die sie erst nach dem Staffelende beginnen konnten, da sie (vor allem abends) endlich genügend Zeit dafür gefunden hatten sie nachzuholen. Die Shows, die genannt wurden, sind die folgenden:

  • How To Get Away With Murder
  • Revenge
  • Friends
  • The L-Word and The L-Word: Generation Q
  • Suits
  • Cable Girls
  • Breaking Bad
  • 24
  • Vikings

Wenn du aber auf der Suche nach aktuellen, fortlaufenden Serien bist, empfiehlt die Beauty-, Gesundheits- und Lifestyle-Expertin Frieda Hodel die Netflix-Originale Ozark und The Queen’s Gambit. TikToker und Virgin-Radio Co-Moderator Younes ist ausserdem ein Fan von Riverdale. Der aus Genf stammende TikToker Carly Réveil empfiehlt ebenfalls The Queen’s Gambit und Umbrella Academy.

Die exklusiven TikTok-Tipps von Carly Réveil und Younes Saggara

Es besteht definitiv kein Zweifel, dass TikTok seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 weltweit boomt. Laut Sensor Tower haben sie die Marke von 2 Milliarden Downloads nach dem besten Quartal für eine App aller Zeiten überschritten. Heute hat die virale soziale Kurzvideo-Plattform über 1 Milliarde aktive monatliche Zuschauer, wie Wallaroo Media kürzlich berichtete. Seit dem ersten weltweiten Lockdown haben die Nutzer:innen von TikTok nicht nur ihre durchschnittliche Verweildauer erhöht, sondern auch begonnen, ihre eigenen TikTok-Videos zu posten. TikTok-Nutzer haben Zugang zu vielen Genres von Kurzvideos, die entweder unterhaltsam oder informativ sein können, sei dies von der Teilnahme an viralen Tanz-Challenges bis hin zum Posten eigener Koch-, Finanz-, Studien- oder Modetipps.

Wir haben uns an zwei der vielen beliebten Schweizer TikToker gewandt, den Genfer Carly Réveil und den Virgin Radio Co-Moderator Younes Saggara, um mehr Tipps für aktuelle oder zukünftige TikTok-Creators zu entlocken.

Carly Réveil empfiehlt, dynamische TikTok-Videos zu posten, anstatt längere Videos zu veröffentlichen.

Carly mag TikTok besonders gerne, „weil viele Menschen sich daran erfreuen und neue Trends erfinden, die genauso verrückt sind wie sie selbst.“ Seine exklusiven Tipps sind hier aufgelistet:

  1. Poste regelmässig und mindestens einmal pro Woche, um eine enge Verbindung zu deinem Publikum herzustellen.“
  2. „Sei effektiv bei der Verbreitung von deinem Content. Es müssen keine langen Videos sein, aber sie müssen dynamisch sein und man muss sich fragen: Wenn ich auf dieses Video stossen würde und es wäre nicht meins, würde es mir trotzdem gefallen?“
  3. „Lass deinem Drang freien Lauf. Du brauchst keinen Content zu kreieren, um ein Star sein zu wollen, sondern um Spass und Freude daran zu haben. Wenn wir keinen Spass haben, können wir nicht motiviert bleiben und weiterhin hochwertigen Content produzieren.“
Younes Saggaras TikTok-Erfolgstipps: Sei spontan und du selbst!

Younes hat noch weitere TikTok-Tipps für dich am Start:

  1. Sein grösster Tipp ist es, einfach sich selbst zu sein, denn es gibt dich nur einmal und das kann einem niemand wegnehmen.
  2. Solange man nicht gegen die Richtlinien von TikTok verstösst, sollte man seine Idee einfach umsetzen: “”Wenn dir eine coole Idee in den Sinn kommt, einfach machen und posten. Denke nicht daran, was andere von dir denken könnten.”
  3. Zudem meint er: “Lass dich von TikTok inspirieren. Dafür ist TikTok da.”

Steven Epprecht’s exklusive Hautpflege-Tipps für Männer

Auch die Männerhaut braucht Pflege. Das sieht auch Steven Epprecht so!

Ein immer wiederkehrendes Thema, das seit der Pandemie öfters aufkommt, ist, dass Frauen weltweit darin übereinstimmen, dass man endlich genügend Zeit hat, sich selbst zu verwöhnen und sich Wellness-Tage zu Hause zu gönnen, sei es allein oder zusammen mit den Menschen, mit denen man lebt. Aber was ist mit den Männern? Auch ihre Haut braucht Liebe! Wir haben deshalb Steven Epprecht nach exklusiven Hautpflegetipps für Männer gefragt.

“Man sollte möglichst früh anfangen mit der Pflegeroutine“, sagt das Model und der Blogger/Influencer. „Männer sollten wirklich mehr darauf achten, um Falten vorzubeugen.“ Er teilt seine tägliche Hautpflege-Routine deshalb wiederholt auf Instagram und freut sich über Kommentare und Nachrichten von männlichen Followern, die Interesse zeigen und nach weiteren Tipps fragen. Seine eigene einfache und schnelle Routine, die er jeden Morgen und jeden Abend befolgt, lautet wie folgt:

  • Gesicht mit einem schäumenden Reinigungsmittel waschen
  • Serum und Feuchtigkeitscreme auftragen
  • Augencreme sanft auftragen
  • Gelegentlich: eine Maske auftragen (denn warum dürfen nur Frauen sich über Masken freuen?)

Selbstverständlich muss die Hautpflege-Routine als eine Ergänzung zum Trinken von ausreichend Wasser, gesunder Ernährung, regelmässigem Sport und Stressabbau gesehen werden.

Psychische Gesundheit

Laut der Swiss Corona Stress Study, die von der Universität Basel durchgeführt wurde, „betrug der Anteil an Personen, die maximalen Stress angaben, während des Lockdowns im April rund 11 Prozent”, und “stieg in der zweiten Welle im November auf 20 Prozent an.“ Darüber hinaus ist auch der Prozentsatz von Personen mit schweren depressiven Symptomen über beide Lockdowns hinweg dramatisch gestiegen:

“Während der Anteil von Befragten mit schweren depressiven Symptomen vor der Pandemie 3 Prozent betrug, während des Lockdowns im April 9 Prozent und in der Zeit der Lockerungen im Mai 12 Prozent, stieg er im November auf 18 Prozent an.”

Gemäss der Schweizer Corona-Stress-Studie der Universität Basel litten im November 2020 29% der 14- bis 24-jährigen Schweizerinnen und Schweizer unter schweren depressiven Symptomen (Quelle)

Es erscheint also wichtiger wie nie zuvor, dass man nicht nur der physischen, sondern auch der psychischen Gesundheit genug Beachtung schenkt. Auch ist es eine besonders wichtige Zeit, um nach anderen zu schauen. Frieda Hodel erklärt, wie wichtig es ist, sich in dieser schwierigen Zeit um andere zu kümmern:

Merke mit Umsicht, welche Personen im Umfeld stark betroffen sind von der Pandemie, ohne dass sie es vielleicht von sich aus preisgeben, sei es aus wirtschaftlicher oder privater Sicht – und mit Feingefühl motivieren und aufmuntern!themselves, be it from an economic or private point of view — and motivate and cheer them up with sensitivity!

Frieda Hodel stimmt zu, dass wir nicht nur unsere eigene psychische Gesundheit im Auge behalten, sondern uns in diesen schwierigen Zeiten auch um andere kümmern sollten

Anina Mutter empfiehlt zugleich, die kleinen Freuden im Leben mehr zu schätzen, und

Schritt für Schritt, mit ganz viel Selbstliebe und Akzeptanz für das eigene und das Mensch-Sein von allen andern

durch diese aussergewöhnliche Zeit zu kommen und die Dinge in Perspektive zu setzen:

„Frische Luft, Bewegung, Kochen, ein gutes Buch lesen, eine sanfte und inspirierende Routine, Gitarre spielen, gärtnern. Alles, was wir wirklich haben, ist das Jetzt – wieso uns diesen präsenten Moment mit zu vielen Sorgen und Ängsten aus der Vergangenheit oder Zukunft zerstören?“

Anina Mutter: „Alles, was wir wirklich haben, ist das Jetzt, warum also diesen gegenwärtigen Moment mit zu vielen Sorgen und Ängsten aus der Vergangenheit oder Zukunft zerstören?“

Younes empfiehlt ausserdem, zu meditieren und Tagebuch zu schreiben. Was man ins Tagebuch eintragen soll? Younes schreibt beispielsweise darüber, wie er sich fühlt, was gerade passiert und was er sich für die Zukunft wünscht.

Es ist sicherlich spannend, wenn man diese Tagebucheinträge 10 Jahre später liest.

Younes Saggara nimmt sich die Zeit zum Nachdenken und schreibt täglich Einträge in sein Tagebuch. „Es ist sicher interessant, wenn man seine Tagebucheinträge 10 Jahre später liest“.

Vor der Pandemie war es ein Luxus, Zeit mit geliebten Menschen verbringen zu können, aber es ist dennoch unverzichtbar, in dieser einsamen Situation irgendwie in Kontakt zu bleiben. Mit Social-Distancing-freundlichen Apps wie Zoom, FaceTime, Whatsapp, Telegram und anderen Social Media Plattformen, die seit dem ersten Lockdown auf dem Vormarsch sind, haben sich viele kreative Wege ausgedacht und geteilt, um miteinander in Verbindung zu bleiben und trotzdem die Richtlinien für Social Distancing einzuhalten. Online-Trinkspiele, Zoom-Feierabend-Plausch, Filmabende, Live-Lern-Sessions, usw. waren Aktivitäten, die bisher nur bei Long-Distance-Beziehungen mit Freunden, Familienmitgliedern und/oder Partnern üblich waren.

Man sollte sich daran erinnern, dass man nicht allein ist, und auch wenn man sich verloren fühlt, weil man keine Kontrolle über die aktuellen Geschehnisse hat, kann man seine Perspektive auf die Situation ändern. Wie Frieda so schön ausdrückte: „Ich habe gelernt zu unterscheiden zwischen Dingen, die ich ändern kann im Leben, und Dingen, welche ich nicht beeinflussen kann. Das vermittelt einem innere Ruhe und ein Gefühl der Sicherheit

Wende dich an deine Liebsten, „wie ist sekundär“, sagte Anina.

Botschaften zum Mitnehmen

Diese aussergewöhnliche Situation hilft bestimmt auch, die Dinge ins rechte Licht zu rücken und lässt womöglich unsere Probleme, die wir vor der Pandemie hatten, klein erscheinen. Viele von uns haben gelernt, die Dinge zu schätzen, die wir für selbstverständlich hielten. Laut Anina: „Das Glück liegt tatsächlich in den kleinen Dingen.“ Zum Abschluss listen wir hier gerne einige Take-Away-Botschaften von den Influencern auf, die wir interviewt haben:

  • Harmonie: „Wir sind privilegiert. Das ist eine einmalige Chance, zu Hause zu sein und zu merken, wie glücklich wir sein können. Alles andere sind nur Details. Wir haben alle eine Menge über unsere Umwelt und Dankbarkeit gelernt.“
  • Anina: „Die Zeit dazu nutzen, den eigenen Lifestyle zu überdenken und in kleinen Schritten nachhaltige Änderungen in den Alltag zu integrieren, wie für andere da zu sein, Menschen auf dem Spaziergang anzulächeln, …” können so erfüllend sein.
  • Doris: „Unterstütze lokale Betriebe und kaufe saisonal ein.“

Teile uns deine einzigartigen Tipps mit, damit wir alle während des Lockdowns nicht durchdrehen. Bleib gesund!

Author: Sherriene Redha, Marketing and Social Media Officer at Kingfluencers

Die Gewinner von morgen werden jetzt erschaffen, was haben Sie vor?

Lockdown in der Schweiz

Ab Montag, dem 19. Januar, bis Ende Februar hat die Schweiz die Beschränkungen verschärft, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Zu den Massnahmen gehören die Schliessung von Geschäften, die nicht lebensnotwendige Güter verkaufen, sowie die Verlängerung der Schliessung von Restaurants, Kultur- und Sportstätten.

Obwohl die Regierung auch die Regeln für die Beantragung staatlicher Beihilfen für von der Pandemie betroffene Unternehmen gelockert hat, werden viele Unternehmen, insbesondere der Einzelhandel, weiterhin um ihr Überleben kämpfen müssen. Für B2C-Marken ist es jetzt an der Zeit, ihre Vermarktungspläne zu überdenken, um sicherzustellen, dass sie kurzfristig überleben und in Zukunft erfolgreich sein können.

Andere Einnahmequellen fördern

Die anhaltenden Schliessungen bedeuten, dass viele Unternehmen immer noch ums Überleben kämpfen und versuchen müssen, die daraus resultierenden Umsatzeinbussen auszugleichen. Glücklicherweise hat die Pandemie das Geschäft nicht völlig zum Erliegen gebracht, sondern die Art und Weise, wie es gemacht wird, verändert, und die Unternehmer müssen sich mit ihr verändern.

Die Förderung alternativer Einkommensquellen wie des elektronischen Geschäftsverkehrs ist eine entscheidende Lebensader. Einige Sektoren, die von einer besseren Förderung ihrer Online-Geschäfte besonders profitieren können, sind der Einzelhandel, die Telekommunikationsbranche, die Elektronikbranche, E-Supermärkte und die digitale Unterhaltung.

Erfolgreiche Marken sind diejenigen, die in der Lage sind, sich mit den Verbrauchern zu verbinden und eine Beziehung aufzubauen. Die Nutzung von Social Influencer Marketing, um Geschichten zu erzählen und mehr emotionale Verbindungen zu schaffen, führt zu einer stärkeren, ansprechenderen Präsenz in den sozialen Medien. Gemäss dem Swiss Influencer Marketing Report 2020 schätzt rund die Hälfte der befragten Marketingverantwortlichen den Return on Investment ihrer bisherigen Influencer-Kampagnen als höher ein als bei alternativen Werbeformen. Influencer- und nutzergenerierte Inhalte gehören für eMarkterer zu den transformativen Entwicklungen, die Sie 2021 auf Ihrem Radar haben sollten.

Marken sollten jetzt in Werbeaktionen investieren, um von den kommenden Feiertagen, einschliesslich des Valentinstags, zu profitieren. Wenden Sie sich an unsere Experten und das Kingfluencers-Team kann Ihnen eine klare Strategie anbieten, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Vorbereiten auf das, was kommt

Auch wenn der Zeitpunkt und die Phasen des Endes der Schliessungen noch unbekannt sind, bleibt die Tatsache bestehen, dass sich die Unternehmen darauf vorbereiten müssen. Marken, die jetzt Massnahmen ergreifen, um ihre Markenwahrnehmung zu stärken, werden am besten positioniert sein, um ihren Anteil an reisefreudigen, einkaufslustigen und freizeitorientierten Verbrauchern zu gewinnen.

Da die Einführung der Impfungen weiter voranschreitet, ist in wenigen Monaten mit der Wiederaufnahme vieler früher riskanter Aktivitäten zu rechnen. Die Zeit, sich vorzubereiten, ist jetzt. Wenn Sie jetzt Massnahmen ergreifen, um Ihre Marke zu stärken, werden Sie gestärkt daraus hervorgehen, sobald die Sperre vorbei ist. So entschied sich beispielsweise ein führender Schweizer Versicherungsanbieter, zum Jahresende eine Influencer-Marketing-Kampagne durchzuführen, um zusätzliche neue Leads und Kunden zu gewinnen. Das Unternehmen bietet Kranken-, Sach- und Haftpflichtversicherungen an und betreut über 261.000 Privatkunden mit einem Prämienvolumen von über 1 Mrd. Euro. Kingfluencers leitete das gesamte Projekt, das von der Idee bis zum Abschluss 5 Wochen dauerte. 21 Influencer:innen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen erstellten Beiträge, die hauptsächlich aus Videos bestanden. Die Kampagne erzielte eine Engagement-Rate von 3,4 %, übertraf das Ziel für die Reichweite um 145 % und generierte 3.025 qualifizierte Leads.

Jetzt starten für ein stärkeres Morgen

Gut strukturierte Marketingpläne können Ihnen dabei helfen, während der Sperrung Kunden online zu gewinnen und dann, sobald das Leben wieder normal läuft, auch neue Kunden im Alltag zu gewinnen. Social Influence Marketing kann Ihrer Marke helfen, noch näher an die Verbraucher heranzukommen und sie für sich zu gewinnen und zu binden.

Mit einem ganzheitlichen Ansatz in der Branche und mit Hilfe der hauseigenen KI-basierten Technologie kann Kingfluencers Influencer-Marketing-Kampagnen durchführen, die nicht nur eine beeindruckende Reichweite erzielen, sondern auch die Konversionsrate erhöhen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Taktiken für den Aufbau von Markenwert zu besprechen und Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein. Unser engagiertes und kreatives Team wird sich bei jedem Schritt Ihrer Marketingreise um Sie kümmern.

Sagen Sie es mit Influencern und steigern Sie die emotionale Anziehungskraft

Oft vermitteln Marken ihren wahren Wert und ihre Alleinstellungsmerkmale nicht angemessen, was zu verpassten Absatzchancen und Kundenloyalität sowie zu nicht realisiertem Markenwert führt. In der Studie „Brand Indicator Switzerland“ (BIS) wurden Marken in vier Gruppen eingeteilt, darunter „Rational Brands“: Marken mit niedrigen Werten für Emotionalität, aber hohen Werten für Relevanz.

Diese Marken könnten davon profitieren, wenn sie ihre emotionale Anziehungskraft steigern, indem sie sich stärker an den Menschen orientieren, kreative Geschichten erzählen und Werbung betreiben, die Emotionen freisetzt.

Da die physische Distanz heute eine Selbstverständlichkeit ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dem Publikum auf digitalem Wege näher zu kommen. Physische Distanz muss nicht zu emotionaler Distanz und Abtrennung führen, aber Marken müssen handeln, um den Verlust von Markenwert zu verhindern. Leider nimmt der Lärm zu, wenn alle ihre digitalen Bemühungen verstärken, und eine echte Verbindung wird schwieriger. Kluge Entscheidungen sind entscheidend, um sich von der Masse abzuheben, und der beste Weg zu einer effektiven Verbindung führt über Emotionen, Empathie, Geschichten und Authentizität.

Singular hat Marketing-Führungskräfte um ihre Meinung zur Zukunft des Marketings gebeten, die Antworten konsolidiert und Empathie als „Supertrend“ für 2021 ermittelt. „Das Ziel: Besseres Marketing, klar. Konsistentes Marketing, absolut. Aber letztlich: starke und dauerhafte Kundenbeziehungen.“

Social Influence Marketing ist ein ideales Instrument, um diese Ziele zu erreichen.

Influencer Marketing kann dazu führen, dass sich Menschen Ihrer Marke näher fühlen und eine starke Vorliebe für sie entwickeln.

Influence marketing provides an agile, real-time communication channel with consumers. Social influence marketing is also quick and agile. Such a campaign can be developed and launched in a matter of weeks to drive revenue promptly.

Social Influence Marketing hat eine grosse Reichweite und beeinflusst die Entscheidungen der Verbraucher schnell und effizient. Geben Sie Ihrer Marke ein Gesicht, mit dem sich die Menschen identifizieren können, und erhöhen Sie Ihre Werbeausgaben, indem Sie Ihrer Botschaft Glaubwürdigkeit und Authentizität verleihen. Über Social Media-Kanäle können Sie auch Zielgruppen erreichen, die über traditionelles Marketing nicht so leicht zu erreichen sind.

Kontaktieren Sie Kingfluencers, um zu besprechen, wie Sie Ihre Marke vermenschlichen können. Kingfluencers bietet Ihnen eine sorgenfreie Umsetzung mit erstklassigen Ergebnissen..

Setzen Sie Ihre Investition in Social Influence Marketing fort

Es fühlt sich sicherlich so an, als ob das Leben nie wieder zur Normalität zurückkehren wird. (Wann fangen wir wieder an, Hände zu schütteln?) Aber vieles von dem, was wir vermissen, von Konzerten bis hin zu Sportveranstaltungen, wird tatsächlich wiederkehren. Wenn diese Zeit gekommen ist, müssen Marken weiterhin in die Verbindung mit den Verbrauchern investieren. Die Gewinner von morgen werden jetzt geschaffen, was haben Sie also vor? Lassen uns reden.

Author: Yoeri Callebaut, Chief Growth and Marketing Officer at Kingfluencers

Die Top-Marken der Zukunft erkennen

Brand Indicator Switzerland – die erste Markenstudie mit Influencer:innen

Der „Brand Indicator Switzerland“ (BIS), der gemeinsam mit dem renommierten Werber Frank Bodin, der Insight-Plattform deeptrue und der Social Influence-Agentur Kingfluencers entwickelt wurde, enthält zwei Innovationen: Die meisten Markenstudien fokussieren auf Parameter wie Vertrauen oder Image. Der kürzlich veröffentlichte BIS misst dagegen zwei Markenfaktoren, die für den tatsächlichen Erfolg einer Marke entscheidend sind, nämlich Relevanz und Emotionalität.

Während die meisten Markenstudien die Gegenwart abbilden, gibt der „Markenindikator Schweiz“ auch einen Ausblick in die Zukunft. Dazu wird die Meinung der Gesamtbevölkerung mit der Sicht der Influencer verglichen. Da Influencer:innen ihrer Zeit voraus sind und ihre Follower ständig beeinflussen, ist die Meinung dieser Macher ein guter Indikator, um den zukünftigen Erfolg oder Misserfolg von Marken oder sogar Industrien vorherzusagen.

Die digitalen Influencer sind verlässliche Trendbarometer, denn dank ihrer vorausschauenden Art und ausgeprägten Markensensibilität nutzen sie täglich die sozialen Medien, um sich in der „normalen“ Bevölkerung zunehmend Gehör zu verschaffen. Influencer sind trendbewusst und durch ihren Job sehr nah an den Marken. Sie spiegeln oft auch eine etwas jüngere und zukunftsorientierte Sichtweise wider. Die 280 befragten Social-Media-Experten wurden für die BIS anonym befragt, damit sie für die Studie wirklich unabhängig agieren konnten.

Die Zukunft wird Digitaler

Schweizerinnen und Schweizer lieben Schweizer Traditionsmarken: Neben den Spitzenreitern WhatsApp, YouTube und Google sind es die Schweizer Marken Migros, Coop, Lindt, Toblerone, Zweifel, Ricola, Ovomaltine, Emmi und Rivella sind alle unter den Top 16. Die Zukunft dürfte jedoch anders aussehen: Immer mehr digitale Marken werden auf die Spitzenplätze drängen und die traditionellen Stars von heute ablösen. Auffallend ist die Geschwindigkeit, mit der neue Marken wie Netflix oder Spotify die Welt und damit auch die Schweiz erobern. Frank Bodin kommentiert: „Analysiert man die Alterssegmente, so stellt man fest, dass die Schweizer Gesellschaft derzeit einen „Digital Divide“ bei den 30-Jährigen erlebt; diese junge Bevölkerung wird in den kommenden Jahren zunehmend Führungsrollen übernehmen und damit die Markenlandschaft grundlegend verändern.

Empfohlene Massnahmen für Modern Marketing

Ziel des „Markenindikator Schweiz“ ist es weniger, ein Markenranking zu erstellen, sondern den Markenverantwortlichen ein Instrument an die Hand zu geben, das ihnen hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen: Aus den Ergebnissen der umfassenden Studie lassen sich konkrete Handlungsempfehlungen für Marketing und Kommunikation ableiten. Insgesamt wurden 240 Consumer-Marken aus allen Branchen in die Studie integriert und ausgewertet. Der BIS zeigt, welche Marken bei Influencern relevant und beliebt sind und welche Marken daher in Zukunft eher besser oder schlechter abschneiden werden

Studie liefert weitere wichtige Erkenntnisse

Auf der Grundlage der Meinungen sowohl der befragten Verbraucher als auch der Influencer fördert die Studie eine Reihe weiterer wertvoller Erkenntnisse zutage. So liefert die BIS Hinweise darauf, dass sich einige Marken und Branchen bereits im Wandel befinden. Die BIS-Ergebnisse zeigen auch, wie stark sich Marken differenzieren und sich an der Spitze oder eher am Ende der Rangliste positionieren können.

Mit Hilfe des „Brand Indicator Switzerland“ können Markenverantwortliche nun sofort reagieren. Zum Beispiel mit einer besseren Kommunikation, die die Emotionalität einer Marke hervorhebt und so das öffentliche Bild der Marke verbessert.

Beispiel Telekommunikationsindustrie

Die BIS zeigt nicht nur, wie sich die Marken im Einzelnen entwickeln, sondern weist auch auf eine interessante Branchendynamik hin und misst, inwieweit sich die Branchenakteure voneinander abgrenzen. Ein Beispiel ist die Telekommunikationsbranche. Hier haben Swisscom und Sunrise klar die Nase vorn. Weniger beeindruckend ist die Marktposition von UPC und Salt, trotz aller Bemühungen. Wingo und Yallo, die ein jüngeres Zielpublikum ansprechen, schneiden in den Augen der Bevölkerung und der Influencer eher schlecht ab. Ohne grundlegende Anstrengungen der Markenverantwortlichen ist es möglich, dass es diese Marken in Zukunft schwer haben werden, was ihre Wettbewerbsposition oder ihren Marktanteil angeht.

Die aktuellen BIS Power Brands in der Bevölkerung

Die zukünftigen BIS Power Brands unter den Influencern

Die aktuellen Top 100 BIS Power Brands

Klicken Sie hier, um mehr über unsere Social Media Services zu erfahren.

Author: Yoeri CallebautChief Growth and Marketing Officer bei Kingfluencers